Werni Schmid – der Genießer!

Auch dieses Jahr hat Werni Schmid jeden Monat ein Mensday-Turnier gesponsert, in dieser wegen der Pandemie kurzen Saison waren es immerhin noch vier. Zusätzlich verteilte er am Ende tolle Preise für die Gesamtsieger der Jahreswertung seiner Turniere. Doch damit nicht genug: alle, die wenigstens einmal (!) mitgespielt hatten, waren zum Abschlussabend der Saison 2020 in den Röttlerhof in Haagen eingeladen - eine tolle Lokalität, bestens geeignet für besondere Anlässe mit sehr guter Gastronomie - kein Wunder, denn Werni hat dafür eine ganz besondere „Nase“.

Nach einem launigen Resümee von Captain Hubert  wurden die Preise verteilt: Tagesbester war Konni Mendelin, die Jahreswertung gewann Pius Wittwer vor Richard Zink, Mohamed Chraibi, Ricardo Bran, Marco Humbel und Konni Mendelin, alle wurden mit auserlesen edlen Weinen beschenkt.

Noch eine schöne Geste: Werni bedachte auch die beiden „Hauptmotoren“ des Mensday Hubert Steiert und Kurt Tinner mit einem Präsent. Ein paar Verse von Pius rundeten den gelungenen Abend ab.

Ein wunderbarer, würdiger Abschluss einer besonderen Golfsaison 2020.

piwi

Mensday Abschluss

14.10.2020

 

 

Bin kein Goethe – und kein Schiller

Doch weil Boss Hubert lässt kei´ Ruh,

Mach ich hier den Pausenfüller

und geb jetzt meinen Senf dazu!

 

Beginne gleich mal zeitgemäß

mit den verflixten A-erosolen

selbst bei größter Cleverness

versteht man nicht, was die denn

wollen

wie die ticken, wen sie beglücken.

Beim Sprechen, Singen droht Gefahr

von ganz üblen Konsonanten

wie  S - C - H - -  P - T - und K!

Diese tückischen Lieferanten

lassen wir nun einfach weg!

Das was fehlt - wird halt ersetzt

durch eM und eN und Ge und eL!

Ich mach emol e Beispiel schnell:

Du häsch hütt jo klasse gschpielt

Du hän hüm jo lane glieng!

Oder: Du bisch doch de größte Depp!

Du bin dom de gröme Deng!

Ab jem binne nur nom mo!

 

Der Winter war noch nicht vorbei

kommt dieses Virus flugs herbei

verbreitet jäh sich überall

  • das Leben stoppt – es fliegt kein

  • Ball

ja selbst auf der Driving-Range

übt kein einz´ger Golfer-Mensch! - - - -

-

Im März - April kehrt Ruhe ein

Zusammengehörendes trennt der

Rhein -

Und jeder hier un-schwer feststellt,

wie sehr ihm doch der Mensday fehlt!

Mit sportlich intressanten Runden,

nach denen man dann seine Wunden

an Loch 19 lecken kann

mit einem Schluck – edel und gut

damit vertreibt man schnell die Wut

weil man mehrfach einen Putt

wieder knapp verschoben hat!

Der nächste schaut recht tief ins Glas:

Sein Chip verendete im Gras!

Der dritte freut sich insgeheim,

er bracht sein erstes Bällchen heim!

Übrigens: man sieht ganz schnell am Trinkgehabe

woher er kommt – der Golferknabe!

Trinkt er mehr als ein, zwei Bier,

ist er sicher nicht von hier!

Viele verharren nach der Runde,

um aus Captain Hubert´s Munde

zu erfahren, welchen Rang

sie spielerisch erklommen ham!

Finanzchef Kurt verteilt recht cool

die Prämien vom Birdiepool –

sehr viel Geld wird exportiert

damit am Zoll auch nix passiert,

wird das Preisgeld re-investiert

in lecker Essen hier im Land:

S´Markgräflerland sich artig bedankt!

Großen Dank auch den Sponsoren,

sind sie doch unsere Motoren

die von April bis zum Oktober

sich Woch für Woch nicht lumpen

lassen

unser Gehacke toll prämieren

(gemach: wollt nur H.W. mal

imitieren)

Nein – mit größtem Respekt ziehn wir

den Hut

Für euern Einsatz – einfach gut!

 

Was der Werni investiert

Ist ja fast schon unerhört

Der Schlussapplaus drum ihm gehört !

 

Wir können nur hoffen

Das die Plätze bleiben offen!

Bliebet gsund – Coronasprech:

Bliebem gmund!

Flair Hotel Schwanen, Turnier

Wenn Vater und Sohn 43 Golfer mit einer stärkenden und schmackhaften Suppe auf die Runde schicken, dann wird um die Preise, von der Familie Fräulin gespielt. Gestartet wurde bei Regen und Wind, später wurden die Wetterverhältnisse besser. Die Bedingungen waren herausfordernd. Trotz Besserlegen unterspielten nur 3 Golfer das Handicap. Der Birdiepool wurde von Kurt an 2 Spieler ausgeschüttet. Dementsprechend hoch fiel der Zahltag aus.

Die Siegerehrung fand bei köstlichem Essen und Trinken im Flair Hotel Schwanen statt. Die Familie Fräulin verteilte die Preise in Form von Essensgutscheinen. Ein Trostpreis wurde unter den Spielern verlost. Die Sonderpreisgewinner wurden mit einer Flasche Sekt belohnt.

Das Turnier begann aber mit einer freudigen Überraschung und großzügigen Geste von Roland Spicher. Er wurde in der Woche vor dem Turnier 60 Jahre alt. Das veranlasste ihn, das gesamte Startgeld für alle 43 Turnierteilnehmer zu übernehmen. Herzlichen Dank im Namen aller Spieler.

 

 

HSt

MONTECRISTO Cup - Casa Del Habanas, 30.09.2020

 

Goldener Oktober am letzten Tag im September.

 

Nach reichlich (und sehr willkommenen) Regen, durften 44 Teilnehmer am Montechristo Cup bei sonnigem Wetter und angenehmen Temperaturen auf dem Schlossplatz in Hombourg abschlagen. Der Platz war in gutem Zustand, aber nach den letzten Regentagen weich und folglich schwieriger zu spielen als in den letzten Wochen. Viel Lob gab es für den guten Zustand der aufgrund der Niederschläge etwas langsamen Greens.

 

Das milde Herbstlicht, die warmen Farben, kurz, es war schön in Hombourg zu sein.

 

Vor der Verkündung der Ergebnisse informierte uns unser Capitaine Hubert Steiert über den regen Zuspruch unserer Webseite. Nach Informationen unseres IT Managers Bruno Baumann, gab es in den letzten drei Monaten 4610 Zugriffe von 946 Besuchern auf unsere Mensday Webseite, die meisten Besucher gab es jeweils am Dienstag (wer spielt mit wem und wann) und am Donnerstag (wer hat wie abgeschnitten am Mittwoch). Insgesamt zeigen auch diese Zahlen dass die Drei Thermen Mensday Golfer eine lebendige Truppe und von einem engagierten Mensday Staff geleitet wird.

 

Und Hubert bat um rege Beteiligung am nächsten Mittwoch. Wir werden auf dem Quellenhof spielen und die Familie Fräulin sponsert die Runde, weshalb die Siegerehrung im bekanntermaßen guten Hotel Schwanen in Bad Bellingen stattfinden wird.

 

Ab dem 1. Oktober greifen wieder die Herbst und Winterregeln, also besser legen bei schlechten äusseren Bedingungen...nur heute sind wir noch im September...daher gab es diese Erleichterung noch nicht.

 

Gemeinsam mit dem Sponsor, Urs Tanner, konnte Hubert folgende Sieger verkünden:

 

1.    Bruttosieger, Ricardo Bran mit 26 Punkten

1.    Netto Sieger , Martin Rechberger mit 41 Punkten. Martin als Gastspieler verzichtete auf den Preis, Rene Klein mit 36 Punkten durfte sich daher über einige Habanas freuen. Er lag vor Reinold Senti der auch 36 Nettopunkte erzielte und Daniel Jeker mit 35 Punkten.

 

6 Teilnehmer erzielten mindestens einen Birdie: Ricardo Bran, Dieter Fischer, Mohamed Chraibi, Martin Bühler und Ekkehard Nickel.  Sie alle durften sich über jeweils €25 aus dem Birdiepool freuen.

 

Die Sonderwertungen gingen an Sigi Habeck, dessen Ball 3,47m vom Pin lag, Richard Zink gewann zum zweiten Mal in dieser Saison den Longest Drive.

 

Die wunderschöne Terrasse des Schlosses am Golfplatz war ein schöner Rahmen um die Runde bei herrlichstem Wetter, gutem Essen, gutem Wein und viel guter Laune zu beschließen.

Alle waren dem Capitaine, dem Mensday Staff und dem Sponsor für Organisation, das gute Wetter und die schönen Preise dankbar.

 

Und ein ganz spezieller Dank an das Personal in Hombourg, an Frank  für die zügige Auswertung und an das Restaurant Team für die freundliche und flotte Bewirtung.

 

RZ

Bilder vom Montecristo Cup, La Casa del Habano auf dem Schlossplatz

Mensday-Ausflug 2020

 

Die „drey scheenste Dääg“ das sind für die Mensdaygolfer die Tage des Jahresausflugs.

Im Dinner for one heißt es immer „The same procedure as every year“, dem wurde nur für Freitag und Samstag Rechnung getragen. Die Anreise führte uns diesmal auf den Golfplatz in Überlingen Owingen. An den Reaktionen der Teilnehmer war diese Variante gelungen. So spielten wir das erste Mal an drei Tagen auf drei verschiedenen Plätzen.

 

Stimmung und Wetter waren bestens. 38 Golfer genossen das Golfspiel, das Essen und die gemütliche Atmosphäre. Einige Teilnehmer spielten am Donnerstag noch Qualifikationsturniere für die AK 65 und fuhren an diesem Tag nahezu 500 km. Tolles Engagement für das DTGR und den Mensday. Unser Bus-Sponsor Werni konnte dieses Mal nicht selbst am Steuer sitzen. Dafür vertrat ihn die charmante Christine mit viel fahrerischem Können und freundlichem Wesen.

 

Golfplätze und Hotel waren bestens. Einzig die Spielergebnisse blieben - bei manchen - so hinter den Erwartungen zurück. Die Sieger der Brutto- und Nettowertung, sowie die Gewinner der Sonderpreise nahmen die Preise strahlend entgegen.

 

Allen die zu dem Gelingen des Ausflugs beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön.

Unsere Sponsoren sind die Würze in unserer Mensdaysuppe.

 

Am Freitagabend wurde auch über den Mensday diskutiert. Nach dem Motto „das einzige Beständige ist der Wandel“ wurde u.a. über den Ausflug gesprochen. Es gab verschiedene Ideen, schließlich zog das Argument drei Plätze ohne Hotelwechsel zu spielen am besten. Auch spricht die Anzahl der Zimmer und der freundliche Service für das fürstliche Golf Resort.

2021 findet der Mensdayausflug vom 23. – 25. September statt. Es sind 37 Zimmer reserviert. Bitte schon jetzt im Terminkalender vormerken. Nach den guten Erfahrungen, einen anderen Platz auf der Hinfahrt zu spielen, wird nach einer passenden Gelegenheit gesucht. Im Blickwinkel ist die Golfanlage Ravensburg, Hofgut Okatreute 88213 Ravensburg. Von dort sind es etwa 35 Minuten Fahrzeit bis Bad Waldsee.

 

Der Bericht endet mit dem Wunsch, 2021 wieder unter normalen Bedingungen, mit offenen Grenzen, Golfspielen und Reisen zu können. Möge die Zuversicht siegen.

 

HSt

Golf + Fun Trophy III

 

Dieter Fischer und Oliver Meier luden zum dritten Turnier ihrer Golfserie ein – und 52 Men antworteten positiv und schlugen bei besten Bedingungen und hochsommerlichen Temperaturen am Quellenhof auf. Wie angekündigt schlugen wir von Tee 1 und Tee 10 und konnten daher die Dauer des Turniers deutlich verkürzen. Danke für das Arrangement geht an das Management der Wolters Sportanlagen.

 

Nach Spielende und bevor die Ergebnisse verkündet wurden wurde die Zeit mit einem gemeinsamen Essen überbrückt. Der große Salatteller und insbesondere das leckere Roastbeef mit knusprigen Bratkartoffeln und Remoulade Sauce mundete offensichtlich allen. Einstimmige Meinung, erstens das kann man wiedermachen, zweitens, mindestens so gut wie das BBQ, drittens ein ganz großes Kompliment an den Koch und an das aufmerksame Serviceteam, Anja und Stefan.

 

Die beiden Sponsoren hatten wie angekündigt eine spezielle Wertung ausgedacht, die ein wenig aufwendiger bei der Auswertung war. Dank Alejandro und unserem Siggi Habeck wurde auch das erfolgreich geschafft.

 

Aber bevor die Ergebnisse verkündet wurden ergriff unser sichtlich zufriedener Capitaine Hubert Steiert das Wort. Er informierte zuerst alle über das erfolgreiche Auftreten der Mensday Golfer bei der Clubmeisterschaft: Pius Wittwer wurde Vizemeister, Willy Schneider dritter – und dies bei deutlich jüngerer und zahlreicher Konkurrenz. Danach präsentierte er nochmals die neue Mensday Cap (wirklich schön!), wies auf den bevorstehenden Jahresausflug einschließlich dem Spiel in Überlingen-Owingen hin, und dankte den beiden Sponsoren für ihre Unterstützung und ihren Einfallsreichtum.

 

Doch bevor Dieter und Oliver die Ergebnisse verkünden konnten, durften sich sechs Mann über je €25 aus dem Birdiepool freuen.  Ja, erstaunlicherweise gab es trotz sehr guten äußerlichen Bedingungen nur sechs Birdies.

 

Den nearest to the Pin gewann JM Neuschwanger mit hervorragenden 90cm, den nearest to the bottle Ernst Wyman mit gleichfalls unglaublichen 1,37m. Tolle Ergebnisse in der Tat – und gut das Ernst nicht die Bottle getroffen hat…

 

Nun zur Siegerehrung: Pius gewann die Bruttowertung vor Ekkehard Nickel; Richard Zink mit 41 Punkten die Nettowertung vor Rolf Bär. Ich möchte aber noch erwähnen, dass die Feinheiten der Wertung nicht von allen verstanden wurden (gemäß Dieter hatte sogar PC Caddie Schwierigkeiten mit der Auswertung – egal, den Siegern war es Recht).

 

Daneben gab es noch Gesamtwertungen für die Turnierserie. Hier gewann Jean-Marie Neuschwanger die Brutto Wertung mit 80 Punkten und Kurt Tinner die Netto Wertung mit 106 Pinkten.

 

Da unser Jahresausflug Ende nächster Woche stattfindet wird es nächste Woche (leider) keine Mensday Runde in Bamlach geben.

 

RZ

3. Garage Schmid Turnier, Spielbericht vom 2. September 2020

 

 

Der Wettergott war gnädig gestimmt und bescherte uns, nach ausgiebigen Regenfällen einen weiteren wunderschönen Sommertag. 59 Men’s kämpften auf dem Quellenhof um die begehrten Preise von Werner Schmid. Zum legendären Nachtessen im Anschluss an das letzte Turnier der Garage Schmid Serie vom 14. Oktober sind alle Teilnehmer von mindes-tens einer Runde der Serie eingeladen. Entsprechende Anmeldungen werden zu gegebener Zeit via Doodle erbeten.

 

Um 18.30 Uhr schritt unser Captain zur Preisverleihung. Drei Nettopreise wurden vom Sponsor ausgelobt und persönlich verteilt.

 

  1. Rang               Richard Zink               38 Nettopunkte

  2. Rang               Max Christen             38 Nettopunkte

  3. Rang               Ricardo Bran              36 Nettopunkte

 

Aus dem Birdiepool kamen aufgerundet EUR 180.00 zur Auszahlung. Ricardo Bran, Jean-Marie Neuschwanger, Marco Humbel, Dieter Fischer, Rolf Schwer, Hubert Steiert, Peter Fräulin, Othmar Müller und Rolf Bär besserten mit je EUR 20.00 die Haushaltskasse auf.

 

Den longest Drive feuerte Ekkehard Nickel und nearest to the pin landete der Ball von Mohamed Chraibi.

 

Im Rahmen der Preisverleihung wurde die wertvolle Arbeit von Siegfried «Siggi» Habeck gewürdigt und mit grossem Applaus verdankt.

 

Ausblick:

 

Das nächste Turnier der Serie «Golf & Fun Trophy» findet entgegen dem offiziellen Pro-gramm nicht auf dem Kappellenberg, sondern auf dem Quellenhof statt. Der Grund für diese Verschiebung ist die Möglichkeit von Loch 1 und Loch 10 gleichzeitig zu starten.

 

Der Jahresausflug ist mit 40 Teilnehmern ausgebucht. Hubert Steiert reserviert am Donnerstag, 17. September beim GC Owingen die Startzeiten ab ca. 11.30 Uhr. Freitag und Samstag wird in Bad Waldsee gespielt.

 

CL

Dieter Korb of “bizshirt” – 26.08.2020

 

Die sehr hitzigen Mensday der letzen Zeit wurden beim heutigen Wettspiel auf dem abwechslungsreichen Kapellenberg durch angenehmere Temperatur abgelöst. Zwar wehte ein bissiger Westwind, welcher aber oft die Flugweite der Golfbälle der 45 engagierten Teilnehmer verbesserte, aber auch Ablenkungen in ungewünschter Richtung verursachte. Es wurden aber trotzdem sehr gute Resultate erspielt, denn 8 Teilnehmer konnten ihr Handicap verbessern und 12 Birdy-Gewinner wurden vom Finanzchef Kurt Tinner mit 10 Euro belohnt.

 

Hans-Joachim Specker als Brutto-Sieger und Bernhard Würzburger als Netto-Sieger durften unter grossem Applaus als erste die vom Sponsor Dieter Korb offerierten Preise auswählen.

 

Bevor unser Captain Hubert dem Sponsor für die offerierten Preise herzlich dankte, gratulierte er Detlef Krüger zu seinem heutigen 74. Geburtstag, welcher mit einem  “Happy Birthday” der versammelten Kollegen kräftig besungen wurde. Detlef offerierte allen Anwesenden eine Getränksrunde, was auch mit grossem Applaus verdankt wurde.

 

“Nearest-to-the-Pin” wurde von Dieter Korb und “Longest Drive” von Mohamed Chraibi gewonnen und entsprechend applaudiert.

 

Interessante Gespräche im 3-er Flight während des Spiels und anschliessendem gemeinsamen Trunk vor dem Restaurant umrahmten den gemütlichen Wettkampftag wie gewohnt. Der Mensday ermöglicht vielen von uns nicht nur eine herausfordernde Wettkampfstimmung zu erleben, sondern auch den notwendigen sozialen Kontakt und die Geselligkeit in der restriktiven Coronazeit zu pflegen.

 

                                                                                                                                  JMH 

 Golf + Fun Trophy II

Was für ein schöner Tag in Hombourg. Das Wetter war prachtvoll und der Platz in einem ordentlichen Zustand. Für mich persönlich war es ein wunderbarer Ferientag und ich musste feststellen, dass der Mensday lebt.

Er lebt trotz Corona und es war schön wieder alle beieinander zu sehen.

Nach meiner einjährigen Krankheitsgeschichte erlebt man solche Tage etwas intensiver.

Ein Highlight des Tages war natürlich die Abänderung des normalen Spielverlaufs.

Unsere Tagessponsoren Oliver Meier und Dieter Fischer haben sich etwas Spezielles und sehr Faires ausgedacht.

Der «Longest Drive» wurde mit einem zweiten Ball ausgetragen und je nach Handicapstärke per Wedge differenziert.

Für diejenigen welche keine Mails lesen war natürlich klar, dass sofort ein Driver gezückt wird um diesen Preis einzufahren.

Die Turnierleitung staunte nicht schlecht bei Franz Wetzels Jahrhundertschlag an die 180 Meter. Dies grenzt ein bisschen an Sphären eines Bubba Watson, der solche Bälle mit einem Wedge schlagen kann.

Jean Marie Neuschwander nutzte erneut seinen Heimvorteil und erzielte das beste Brutto- und Nettoergebnis. Sein neues Handicap liegt bei 7,4. Einfach toll. Da bei uns ja ein Doppelpreisausschluss gilt, bekam Jean Marie das erste Netto. Das erste Brutto wurde weitergereicht an Ekkehard Nickel. Die beiden Sponsoren verzichteten auf ihre Preise, deshalb ging das 2. Brutto an Pius Wittwer.

Um einen Nettopreis zu erhalten musste das Handicap ebenfalls unterspielt werden. Kurt Tinner gewann das zweite Netto vor Bernhard Wied. Beide erspielten 38 Punkte.

Nearest to the Pin wurde an Roland Spicher weitergereicht, eigentlich hätte dieser Preis Oliver Meier gewonnen, er war leider zu Siegerehrung nicht mehr anwesend.

Der Longest Drive wurde ausgelost, weil der Gewinner mit dem falschen Schläger abgeschlagen hat. Der glückliche Gewinner ist Bertram Knobel.

Stephan M.

 Werner Schmid Turnier 

 

Immerhin 37 Golfer trotzen der Hitze beim Schmid-Garage-Turnier

Alle sehnen sich nach schönem Wetter – jetzt haben wir es, seit Wochen brennt die Sonne gnadenlos auf Wald und Flur, hier im Markgräflerland ganz besonders, Wiesen werden braun, Staub wirbelt auf, die Luft flimmert, der Boden reißt auf, schnell wird die Kehle trocken, trinken, ganz viel trinken – Regen wäre ein Segen! Man(n) stöhnt unter der Hitze: „5 Grad weniger würde reichen!“ Wer kann, der beginnt derzeit seine Golfrunde sehr früh am Morgen mit den ersten Sonnenstrahlen, wenn noch Tau auf Fairways und Grüns liegt und der Ball darin deutliche Spuren hinterlässt. Aber 18 Loch in der sengenden Mittagshitze unter Turnierbedingungen spielen? Captain Hubert entschied: Beim Schmid-Garage-Turnier werden nur 9 Loch gespielt, vorgabewirksam versteht sich. Für Mensdaygolfer eine neue Herausforderung, die manche zunächst etwas ungläubig kommentierten. Spätestens aber am Ende der halben Runde mussten auch die größten Zweifler feststellen, dass diese Entscheidung goldrichtig war. Früher als sonst konnte man so im Schatten auf der Terrasse entspannt sein Lieblingsgetränk zu sich nehmen – ganz nach dem Spruch des Tages laut Captain: „Wo ich geh und steh, tun mir die Knochen weh! Aber wenn ich sitz und sauf, hören die Schmerzen auf!“

Treffender kann man eine Siegerehrung nicht beginnen, es wurde sehr ordentliches Golf gespielt: Mohamed Chraibi, Rolf Bär und Dieter Korb erzielten je 37 Nettopunkte und verbesserten damit ihr Handicap. Etliche Spieler erreichten die Schonzone. Sponsor Werni Schmid reiste extra einen Tag früher aus dem Urlaub an, um allen Gewinnern die Preise persönlich zu überreichen. Großen Beifall erntete er mit der Ankündigung, dass am Abschlussabend (14. Oktober) alle zum Essen eingeladen sind, die wenigstens einmal beim Werni-Cup mitgespielt haben. Eine fürwahr äußerst großzügige Geste! Herzlichen Dank!

Erwähnenswert auch, dass der Birdiepool nur unter drei Personen aufgeteilt werden musste (wegen möglicher Zollprobleme werden hier keine Namen genannt), dass Richard Zink der Longhitter des Tages war und Nearest-to-the-Pin an Pius ging.

piwi

Golf + Fun Trophy

 

Unser Vizecaptain ist on top. Er verkörpert Golf + Fun ausgezeichnet.

Im Golfsport ist er immer unter den Besten und in Funprojekten hat er ein kreatives Händchen. Aus seiner Feder kommen lesenswerte Beiträge für unsere Homepage und Liedvorträge.

 

Aber der Reihe nach. Dieter Fischer, neben dem Golfsport auch dem Bogenschießen zugetan, und Oliver Meier haben sich zusammengefunden und unterstützen den Mensday mit drei Turnieren unter dem Titel „Golf + Fun Trophy“.

Corona bedingt fiel das Bogenschießen dieses Mal aus. Dafür wurden auf drei Bogen-Zielscheiben geputtet.

 

52 Teilnehmer trafen sich bei ausgezeichneten Wetterbedingungen und bewarben sich um 2 Brutto-, 3 Nettopreise, longest Drive und Nearest to the Pin.

Für das Wettputten stifteten die beiden 3 Preise.

 

In der Bruttowertung gewann Jean Marie Neuschwanger im Stechen mit 28 Punkten vor Pius Wittwer ebenfalls 28 Punkte. Ausschlaggebend ist sicherlich die Tatsache, dass Jean Marie auf den schwierigsten 9 Loch 2 Birdies erzielte.

 

Die Nettowertung gewann Michael Koehly mit 38 Punkten, vor Roland Spicher und David Birrer. An Loch 2 schlug Rene Klein den Ball am nächsten zum Loch.

Longhitter Andy Olsson schaffte den längsten Drive.

 

Die Sonderwertung „Putten auf Bogen-Zielscheiben“ gewann Mohamed Chraibi mit 38 Ringen, Andy Olsson 34 Ringe und Peter Hamburger 33 Ringe folgten auf den Rängen.

 

Die Sieger erhielten aus den Händen der beiden Sponsoren Wein und Bälle. Dieter wies darauf hin, dass es zusätzlich zu den Einzelwertungen auch eine Gesamtwertung geben wird.

 

HSt

Romeo y Julieta Cup – Casa del Habano

Was für ein wunderschöner Titel für ein Golfturnier, Romeo y Julieta! Der Name vergeht (in Spanisch ganz besonders) auf der Zunge, und benennt das, was sich Mittwoch für Mittwoch bei den Mensdayturnieren im DTGR abspielt, vortrefflichst: Leidenschaft und Tragödie! Voller Tatendrang pilgern scharenweise taffe Männer zu Tee 1, schwingen mit viel Elan und hoffnungsvoll ihre Driver, trotzen der sengenden Sonne, geben keinen Ball verloren auch in undurchdringlichem dornenreichen Gebüsch, donnern die Bälle über Fairways, Teiche, aus allen möglichen und unmöglichen Lagen auf die Grüns, dass es eine Freude ist – und dann kullert die Kugel beim vermeintlich finalen Putt Millimeter am Loch vorbei, bleibt kurz davor stehen, lippt gar aus – unglaubliche Dramen spielen sich auf dem Platz ab – ganz wie bei Shakespeare.

Schaut man sich dann an Loch 19 auf der Clubhausterrasse ein wenig um, stellt man beruhigt fest, dass selbst die tiefste Depri nach einer Hopfenkaltschale oder einem kräftigen Schluck vergorenen hiesigen Traubensafts und ein paar genussvollen Zügen an einer feinen Havanna schnell verflogen ist und alle guter Stimmung sind: „Das nächste Mal greife ich wieder an!“

Natürlich gab es auch diesmal etliche strahlende Gesichter, allen voran Rolf Schwer, der überlegen die Brutto-Rangliste gewann mit 30 Bruttopunkten (bei drei Birdies und 39 Netto!) vor Hans Bechtel mit 22 und David Birrer mit 21 Punkten.

Übrigens: Rolf ist Wiederholungstäter, was an und für sich schon unter Strafe steht, erschwerend kommt hinzu, dass er dies mit Absicht getan hat und es auch weiterhin zu tun gedenkt. Einzig effektive Maßnahme ist in diesem Fall wohl eine Golfquarantäne, über deren Zeitraum noch zu verhandeln wäre.

In der Nettowertung siegte Roland Gander mit tollen 41 Punkten vor Rolf Schwer mit 39, Hans Bechtel mit 36 und Mohamed Chraibi mit 35 Punkten. Walti Weber gewann Longest Drive und Urs Schaer Nearest to the Pin.

Urs Tanner - La Casa del Habanos – derzeit gehandicapt, ließ es sich nicht nehmen, dennoch persönlich die Preise für die Sieger zu überreichen. Vielen Dank im Namen aller Mensdaygolfer!

 

piwi

Rekordbeteiligung beim Toni-Güntert-Turnier

Toni ruft – und 54 spielen mit, könnte man bei dieser Beteiligung fast vermuten! Viele Herren hatten gemeldet, spielten bei bestem Wetter hervorragendes Golf mit zahlreichen Birdies – oft gleich 2 und mehr! Die vielen Topergebnisse unterstreichen dies. Dabei begann die Runde mit leichter Verunsicherung und Verzögerung, Scorekarten und Platz stimmten nicht überein, aber Ende gut – alles gut!

Herausragend und besonders erwähnenswert sind die 32 Bruttopunkte von Rolf Schwer, gefolgt von Mario Wichmann mit 29 und Ricardo Bran mit 28 Bruttopunkten.

10 Spieler konnten ihr Handicap verbessern, weitere 18 bestätigten ihr Level, zusammen etwa die Hälfte der Teilnehmer, einfach toll! Wenns rollt – dann rollts! Den Vogel abgeschossen haben in der Nettowertung Martin Meier und Gerhard Rüdlin mit 43 Punkten, gefolgt von Willi Schneider mit 42, Rolf Schwer und Conradin Lüthi mit 41 und Detlef Krüger mit 39 Punkten. Ebenfalls verbessert haben sich Mario Wichmann, Pierre Scherrer, Richard Zink und Bruno Baumann mit je 37 Nettopunkten. Longhitter war diesmal Dieter Fischer, und Ekkehard Nickels Ball lag am nächsten an der Fahne.

Toni Güntert bedachte alle Sieger mit Präsenten aus seiner zweiten Heimat Portugal, wunderbarer Keramik und bestem Portwein. Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern und vielen Dank dem Sponsor!

piwi

Men’s day Schlossplatz Knobel Bau Gruppe Turnier

 

Nach dem Prachtwetter vor einer Woche, war uns Petrus auf dem Schlossplatz beim Knobel Bau Gruppe Turnier nicht mehr ganz so hold. Doch ein echter Mensdaygolfer lässt sich nicht so schnell seinen Spass verderben. 46 Teilnehmer trotzten dem diesigen und frischen Wetter, zu Beginn unter leichtem Nieselregen.

 

Die Knobel Bau Gruppe, vertreten durch unseren Mensdaygolfer Bertram Knobel, seiner Frau und seinem Sohn, hatten sich was Besonderes ausgedacht. Zum Start erhielt jeder Spieler ein kleines Präsent und nach der Preisverteilung durften nochmals kleine Geschenke an die zuhause gebliebene Frau/Freundin oder Beide (!!!) mitgenommen werden.

 

Natürlich wurde auch Golf gespielt und wie! Mit 29 Brutto (39 Netto) hat Jean-Marie Neuschwanger seinen Heimvorteil gnadenlos ausgenützt. Nettosieger der Klasse A mit 35 Netto unser Dauerbrenner Pius Wittwer und Nettosieger der Klasse B mit 36 Netto der Longhitter Roland Spicher. Longest Drive ein alter Bekannter Klaus Denzinger und Nearest-to-the-Pin Roland Gander. Trotz schwererem Platz und Wetterbeeinträchtigung, wurden 8 Birdies gespielt.

 

Unser Men’s Captain der einmal mehr souverän durch die Preisverleitung führte verdankte unter anderem, auch herzlich den guten Tropfen Riessling, welcher unseren Men’s Golfer Richard Zink anlässlich seines vergangenen Geburtstags vom Montag, allen Teilnehmer gespendet hat.

 

P.S.

Dieter Korb of „bizshirts“

Captain Hubert konnte sich bei der Siegerehrung gleich über mehrere Dinge freuen:

48 Teilnehmer (!!!) – wunderbares Wetter – leichter Wind, nicht zu heiß – der Kapellenberg in gutem Zustand – perfekte Organisation - ausgezeichnete Ergebnisse – dennoch nur 5 Birdies - und etliche Neu-Mitspieler nutzten die Chance, sich direkt bei unserem „Herrenaustatter“ Dieter mit dem Mensdaypoloshirt einzukleiden.

Jean-Marie wird erster mit 26 Bruttopunkten, Martin Meier - ein neues Gesicht beim Mensday und gleich zum Einstand so ein Ergebnis (!)- gewinnt die Nettowertung mit 41 Punkten vor Willi mit 38 und Jean-Marc mit 36 Punkten, Roland schlägt an der 3 die Kugel am weitesten und Ekkehard an der 13 am nächsten zur Fahne. Auffallend dabei, dass die ersten Plätze Brutto wie Netto an Spieler aus Hombourg gegangen sind – sollte das Gros der Mensdaygolfer evtl. öfter auch dort abschlagen?

Alle Gewinner konnten sich ein Poloshirt von „bizshirts“ gesponsert von Dieter Korb überstreifen. Vielen Dank!

pw

Bilder zu Guido’s Turnier am 1.7.

 

Erstes vorgabewirksame Turnier unter Einhaltung der Corona-Bedingungen.

46 Men’s stellten sich der Herausforderung.

Guido Spies als Sponsor gedachte nicht nur den Siegern, sondern tröstete auch nicht so erfolgreiche.

 

Turnier Brokers 4you GmbH

56 Teilnehmer👍❗

Tolles Wetter, gute Stimmung, gute Platzverhältnisse.

Sponsor Däny Epper spendete 6 Nettopreise für 2 Handicapkategorien,

Mohamed spielte 4 Birdies, 

Bilder von Bruno Theiler.

 

HSt

Dieter Korb of „bizshirts“

 

Corona hat ja bekanntlich unseren Wettspielkalender durcheinandergewirbelt. Wir haben diese Phase genutzt und die Mensday-Turniere „light“ gespielt. Nach Blindhole und Bingo Glück wurde gestern ein, für den Mensday, neues Turnier gespielt. 18 tapfere Golfer trafen sich zum Chapman Vierer. Die die nicht dabei waren, haben einen schönen Nachmittag versäumt und - das Wetter war auf Seiten der Men’s – es war trocken!

 

Die Korb unterstützte das Turnier indem er drei Netto-Preise stiftete. Da wir einen Vierer gespielt haben, gab es immer zwei glückliche Gewinner. Vielen Dank an den Sponsor.

 

Gleichzeitig unterstützte uns Michelle und Alejandro, indem Scorekarten ausgedrückt und die Auswertung mittels Computer erfolgte. Langsam finden wir wieder zur Normalität zurück.

 

Die Siegerehrung konnten wir auf der Terrasse durchführen. Natürlich mit gebührendem Tischabstand. Das Gruppenfoto ist bestimmt einzigartig im DTGR-Mensday. Lothar hat den historischen Moment mit seiner Kamera festgehalten.

 

HSt

Auch ohne Birdiepool alles Bingo!

 

Wieder traten 23 Golfer zum „Turnier" des Aparthotels Badblick (Sponsor Michael Koehly) an. Ein wunderschöner Tag – und wie in den Wochen zuvor - auch wenn wir noch kein echtes Wettspiel durchführen konnten, zu einer unterhaltsamen Runde hat es gereicht. Auf ausreichend Distanz achten, Flaggenstock nicht berühren, die Bunker beim Verlassen wenigstens halbwegs herrichten, daran haben wir uns ja schon gewöhnt, schwerer fällt das Abstandhalten an Loch 19 – und durch die Sitzordnung (nur 4 Personen pro Tisch – mit viel Distanz zum nächsten) fehlt am Ende der Runde einfach etwas, der Kontakt zu anderen Mitspielern geht ein wenig verloren.

Die Vergabe der Preise war eine tolle Abwechslung: Dieter Fischer hat zusammen mit Würfelqueen Michele Wolters die Auslosung perfekt organisiert, auch der letzte Skeptiker konnte feststellen, dass Bingo lustig, spannend und recht einfach zu handeln ist: lustig, denn von Birdie, Par, Boogie … bis zum Streicher, mit jedem Ergebnis konnte man mit dem entsprechenden Glück am richtigen Hole in die Wertung kommen, jeder hatte die gleiche Chance – und Bingo, wer das viermal geschafft hatte. Vier Glückliche wurden so ermittelt und mit einem Preis von Michael Koehly ausgezeichnet. Vielen Dank!

PW.

Betreff: Mensday Revival

Nachdem Wochenlang, (gefühlt Monatelang), die Golfplätze bei schönstem Wetter gesperrt waren, unsereins nur wandern und laufen konnte, durften wir Mens uns an den letzten beiden Mittwochs erstmals wieder zum Spielen treffen.
Eng zusammen stehen geht nicht, sich abklatschen nach Birdies oder sonstigen Erfolgen geht auch nicht. Also Abstand halten auf dem Platz, in der ersten Woche gab es deshalb nur 2er Flights, letzten Mittwoch durften wir dann wieder in 3er Flights auf die Runde. 
Der Platz war bei herrlichem Maiwetter in gutem Zustand, aber mit neuen Hindernissen. Zwischen den verschiedenen Fairways steht das Gras, also das Rough, kniehoch und dicht. Unsere Longhitter fanden das letzten Mittwoch so schön, dass sie ihre Bälle gerne dahin geschlagen und gesucht haben...kürzere Spieler konnten staunen.
Und da die Grüns am Vortag gelüftet und gesandet wurden, war Putten ein Glückspiel. Egal es hat trotzdem gut getan auf dem Quellenhof unterwegs zu sein. Zur Belohnung gab es die ersten Kirschen zu ernten...wann immer unsere Longhitter Bälle suchten, hielten andere Spieler Ausschau nach Kirschbäumen.
Sehr vermissen wir unsere Schweizer und französischen Mens. Vermutlich dürfen sie erst nach der Kirschernte wieder mitspielen. aber hoffentlich bevor die Äpfel reif sind.
Schön war auch, dass Michelle und Alejandro unseren Capitaine unterstützt haben, Organisation also Tiptop. Und ganz besonders nobel war unser Sponsor das Weingut Zotz. Auch wenn wir noch kein echtes Wettspiel durchführen konnten, zu einer unterhaltsamen Runde hat es gereicht. 23 Spieler waren zufrieden und haben den Gutedel genossen den Michael mitgebracht hat...
Die Saison hat begonnen, das Wetter spielt mit, die Plätze sind gut, die Terrasse des Clubhauses ist offen. Fehlt nur noch, dass wieder alle Mitspieler kommen dürfen und Wettspiele erlaubt sind....ja, dann wird 2020 noch eine gute Golfsaison. Und nach den ersten beiden Runden herrscht Einigkeit, Golfen, Bewegung in freier Natur, macht auch in Corona Zeiten Spaß. 

 

RZ

Fotobuch über die Mensday-Aktivitäten der letzten beiden Jahre
Liebe Mensday-Golfer
Unser Mitspieler Siggi Habeck spielt nicht nur Golf oder geht mit dem Hund „Gassi“, - Nein - er sitzt auch am Schreibtisch und ist kreativ.
Herausgekommen ist ein Fotobuch über die Mensday-Turniere der letzten zwei Jahre.
In mühevoller Detailarbeit hat er die Fotoarchive durchgekämmt und das Geschehen auf 72 Seiten festgehalten. Für alle Mensday-Golfer ein sehr interessantes Nachschlagewerk im Format DIN A 5. Zum Preis von 25 Euro kann das Werk bei Siggi erstanden werden.
Hier sind stellvertretend drei Bilder aus dem und über das Buch.
Hubert Steiert

Oliver Meier.jpg
Zusammenfassung erster Tag2.jpg