Turnieranmeldung:  

Werni Schmid – der Genießer!

Auch dieses Jahr hat Werni Schmid jeden Monat ein Mensday-Turnier gesponsert, in dieser wegen der Pandemie kurzen Saison waren es immerhin noch vier. Zusätzlich verteilte er am Ende tolle Preise für die Gesamtsieger der Jahreswertung seiner Turniere. Doch damit nicht genug: alle, die wenigstens einmal (!) mitgespielt hatten, waren zum Abschlussabend der Saison 2020 in den Röttlerhof in Haagen eingeladen - eine tolle Lokalität, bestens geeignet für besondere Anlässe mit sehr guter Gastronomie - kein Wunder, denn Werni hat dafür eine ganz besondere „Nase“.

Nach einem launigen Resümee von Captain Hubert  wurden die Preise verteilt: Tagesbester war Konni Mendelin, die Jahreswertung gewann Pius Wittwer vor Richard Zink, Mohamed Chraibi, Ricardo Bran, Marco Humbel und Konni Mendelin, alle wurden mit auserlesen edlen Weinen beschenkt.

Noch eine schöne Geste: Werni bedachte auch die beiden „Hauptmotoren“ des Mensday Hubert Steiert und Kurt Tinner mit einem Präsent. Ein paar Verse von Pius rundeten den gelungenen Abend ab.

Ein wunderbarer, würdiger Abschluss einer besonderen Golfsaison 2020.

piwi

Mensday Abschluss

14.10.2020

 

 

Bin kein Goethe – und kein Schiller

Doch weil Boss Hubert lässt kei´ Ruh,

Mach ich hier den Pausenfüller

und geb jetzt meinen Senf dazu!

 

Beginne gleich mal zeitgemäß

mit den verflixten A-erosolen

selbst bei größter Cleverness

versteht man nicht, was die denn

wollen

wie die ticken, wen sie beglücken.

Beim Sprechen, Singen droht Gefahr

von ganz üblen Konsonanten

wie  S - C - H - -  P - T - und K!

Diese tückischen Lieferanten

lassen wir nun einfach weg!

Das was fehlt - wird halt ersetzt

durch eM und eN und Ge und eL!

Ich mach emol e Beispiel schnell:

Du häsch hütt jo klasse gschpielt

Du hän hüm jo lane glieng!

Oder: Du bisch doch de größte Depp!

Du bin dom de gröme Deng!

Ab jem binne nur nom mo!

 

Der Winter war noch nicht vorbei

kommt dieses Virus flugs herbei

verbreitet jäh sich überall

  • das Leben stoppt – es fliegt kein

  • Ball

ja selbst auf der Driving-Range

übt kein einz´ger Golfer-Mensch! - - - -

-

Im März - April kehrt Ruhe ein

Zusammengehörendes trennt der

Rhein -

Und jeder hier un-schwer feststellt,

wie sehr ihm doch der Mensday fehlt!

Mit sportlich intressanten Runden,

nach denen man dann seine Wunden

an Loch 19 lecken kann

mit einem Schluck – edel und gut

damit vertreibt man schnell die Wut

weil man mehrfach einen Putt

wieder knapp verschoben hat!

Der nächste schaut recht tief ins Glas:

Sein Chip verendete im Gras!

Der dritte freut sich insgeheim,

er bracht sein erstes Bällchen heim!

Übrigens: man sieht ganz schnell am Trinkgehabe

woher er kommt – der Golferknabe!

Trinkt er mehr als ein, zwei Bier,

ist er sicher nicht von hier!

Viele verharren nach der Runde,

um aus Captain Hubert´s Munde

zu erfahren, welchen Rang

sie spielerisch erklommen ham!

Finanzchef Kurt verteilt recht cool

die Prämien vom Birdiepool –

sehr viel Geld wird exportiert

damit am Zoll auch nix passiert,

wird das Preisgeld re-investiert

in lecker Essen hier im Land:

S´Markgräflerland sich artig bedankt!

Großen Dank auch den Sponsoren,

sind sie doch unsere Motoren

die von April bis zum Oktober

sich Woch für Woch nicht lumpen

lassen

unser Gehacke toll prämieren

(gemach: wollt nur H.W. mal

imitieren)

Nein – mit größtem Respekt ziehn wir

den Hut

Für euern Einsatz – einfach gut!

 

Was der Werni investiert

Ist ja fast schon unerhört

Der Schlussapplaus drum ihm gehört !

 

Wir können nur hoffen

Das die Plätze bleiben offen!

Bliebet gsund – Coronasprech:

Bliebem gmund!

Flair Hotel Schwanen, Turnier

Wenn Vater und Sohn 43 Golfer mit einer stärkenden und schmackhaften Suppe auf die Runde schicken, dann wird um die Preise, von der Familie Fräulin gespielt. Gestartet wurde bei Regen und Wind, später wurden die Wetterverhältnisse besser. Die Bedingungen waren herausfordernd. Trotz Besserlegen unterspielten nur 3 Golfer das Handicap. Der Birdiepool wurde von Kurt an 2 Spieler ausgeschüttet. Dementsprechend hoch fiel der Zahltag aus.

Die Siegerehrung fand bei köstlichem Essen und Trinken im Flair Hotel Schwanen statt. Die Familie Fräulin verteilte die Preise in Form von Essensgutscheinen. Ein Trostpreis wurde unter den Spielern verlost. Die Sonderpreisgewinner wurden mit einer Flasche Sekt belohnt.

Das Turnier begann aber mit einer freudigen Überraschung und großzügigen Geste von Roland Spicher. Er wurde in der Woche vor dem Turnier 60 Jahre alt. Das veranlasste ihn, das gesamte Startgeld für alle 43 Turnierteilnehmer zu übernehmen. Herzlichen Dank im Namen aller Spieler.

 

 

HSt

MONTECRISTO Cup - Casa Del Habanas, 30.09.2020

 

Goldener Oktober am letzten Tag im September.

 

Nach reichlich (und sehr willkommenen) Regen, durften 44 Teilnehmer am Montechristo Cup bei sonnigem Wetter und angenehmen Temperaturen auf dem Schlossplatz in Hombourg abschlagen. Der Platz war in gutem Zustand, aber nach den letzten Regentagen weich und folglich schwieriger zu spielen als in den letzten Wochen. Viel Lob gab es für den guten Zustand der aufgrund der Niederschläge etwas langsamen Greens.

 

Das milde Herbstlicht, die warmen Farben, kurz, es war schön in Hombourg zu sein.

 

Vor der Verkündung der Ergebnisse informierte uns unser Capitaine Hubert Steiert über den regen Zuspruch unserer Webseite. Nach Informationen unseres IT Managers Bruno Baumann, gab es in den letzten drei Monaten 4610 Zugriffe von 946 Besuchern auf unsere Mensday Webseite, die meisten Besucher gab es jeweils am Dienstag (wer spielt mit wem und wann) und am Donnerstag (wer hat wie abgeschnitten am Mittwoch). Insgesamt zeigen auch diese Zahlen dass die Drei Thermen Mensday Golfer eine lebendige Truppe und von einem engagierten Mensday Staff geleitet wird.

 

Und Hubert bat um rege Beteiligung am nächsten Mittwoch. Wir werden auf dem Quellenhof spielen und die Familie Fräulin sponsert die Runde, weshalb die Siegerehrung im bekanntermaßen guten Hotel Schwanen in Bad Bellingen stattfinden wird.

 

Ab dem 1. Oktober greifen wieder die Herbst und Winterregeln, also besser legen bei schlechten äusseren Bedingungen...nur heute sind wir noch im September...daher gab es diese Erleichterung noch nicht.

 

Gemeinsam mit dem Sponsor, Urs Tanner, konnte Hubert folgende Sieger verkünden:

 

1.    Bruttosieger, Ricardo Bran mit 26 Punkten

1.    Netto Sieger , Martin Rechberger mit 41 Punkten. Martin als Gastspieler verzichtete auf den Preis, Rene Klein mit 36 Punkten durfte sich daher über einige Habanas freuen. Er lag vor Reinold Senti der auch 36 Nettopunkte erzielte und Daniel Jeker mit 35 Punkten.

 

6 Teilnehmer erzielten mindestens einen Birdie: Ricardo Bran, Dieter Fischer, Mohamed Chraibi, Martin Bühler und Ekkehard Nickel.  Sie alle durften sich über jeweils €25 aus dem Birdiepool freuen.

 

Die Sonderwertungen gingen an Sigi Habeck, dessen Ball 3,47m vom Pin lag, Richard Zink gewann zum zweiten Mal in dieser Saison den Longest Drive.

 

Die wunderschöne Terrasse des Schlosses am Golfplatz war ein schöner Rahmen um die Runde bei herrlichstem Wetter, gutem Essen, gutem Wein und viel guter Laune zu beschließen.

Alle waren dem Capitaine, dem Mensday Staff und dem Sponsor für Organisation, das gute Wetter und die schönen Preise dankbar.

 

Und ein ganz spezieller Dank an das Personal in Hombourg, an Frank  für die zügige Auswertung und an das Restaurant Team für die freundliche und flotte Bewirtung.

 

RZ

Bilder vom Montecristo Cup, La Casa del Habano auf dem Schlossplatz

Dieter Korb of Bizshirt 23.09.2020

Mensday-Ausflug 2020

 

Die „drey scheenste Dääg“ das sind für die Mensdaygolfer die Tage des Jahresausflugs.

Im Dinner for one heißt es immer „The same procedure as every year“, dem wurde nur für Freitag und Samstag Rechnung getragen. Die Anreise führte uns diesmal auf den Golfplatz in Überlingen Owingen. An den Reaktionen der Teilnehmer war diese Variante gelungen. So spielten wir das erste Mal an drei Tagen auf drei verschiedenen Plätzen.

 

Stimmung und Wetter waren bestens. 38 Golfer genossen das Golfspiel, das Essen und die gemütliche Atmosphäre. Einige Teilnehmer spielten am Donnerstag noch Qualifikationsturniere für die AK 65 und fuhren an diesem Tag nahezu 500 km. Tolles Engagement für das DTGR und den Mensday. Unser Bus-Sponsor Werni konnte dieses Mal nicht selbst am Steuer sitzen. Dafür vertrat ihn die charmante Christine mit viel fahrerischem Können und freundlichem Wesen.

 

Golfplätze und Hotel waren bestens. Einzig die Spielergebnisse blieben - bei manchen - so hinter den Erwartungen zurück. Die Sieger der Brutto- und Nettowertung, sowie die Gewinner der Sonderpreise nahmen die Preise strahlend entgegen.

 

Allen die zu dem Gelingen des Ausflugs beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön.

Unsere Sponsoren sind die Würze in unserer Mensdaysuppe.

 

Am Freitagabend wurde auch über den Mensday diskutiert. Nach dem Motto „das einzige Beständige ist der Wandel“ wurde u.a. über den Ausflug gesprochen. Es gab verschiedene Ideen, schließlich zog das Argument drei Plätze ohne Hotelwechsel zu spielen am besten. Auch spricht die Anzahl der Zimmer und der freundliche Service für das fürstliche Golf Resort.

2021 findet der Mensdayausflug vom 23. – 25. September statt. Es sind 37 Zimmer reserviert. Bitte schon jetzt im Terminkalender vormerken. Nach den guten Erfahrungen, einen anderen Platz auf der Hinfahrt zu spielen, wird nach einer passenden Gelegenheit gesucht. Im Blickwinkel ist die Golfanlage Ravensburg, Hofgut Okatreute 88213 Ravensburg. Von dort sind es etwa 35 Minuten Fahrzeit bis Bad Waldsee.

 

Der Bericht endet mit dem Wunsch, 2021 wieder unter normalen Bedingungen, mit offenen Grenzen, Golfspielen und Reisen zu können. Möge die Zuversicht siegen.

 

HSt

Oliver Meier.jpg